Was soll ich studieren?

      Was soll ich studieren?

      hey leute ,
      bald fängt mein studium an und ich weiß immer noch nicht was ich studieren soll.
      ich wollte von euch wissen, wie ihr euch für euer studium entschieden habt.
      ich weiß echt nicht was meine stärken sind. mein englisch ist relativ gut. war im lk.
      zu meinen schwächen gehören schüchternheit.fächer wie bio,chemie,physik liegen mir gar nicht.
      hoffe ihr könnt mir helfen.
      danke!
      Das ist eigentlich einen schwierige Frage denn eigentlich musst du selber wissen was du studieren willst. Was gefällt dir denn? Politik, Menschen zu helfen? Oder magst du Mathe? Wenn du trotzdem nicht weißt was du MAGST kann ich dir BWL empfehlen ;)
      -Timo360
      Das hat doch kein Zweck was zu studieren was Dich gar nicht richtig interessiert. Selbst wenn Dich was interessiert, dann kann es ziemlich hart sein, gerade weil auch ständig sinnlos an den Studienordnungen rumgefeilt wird oder Duchfallquoten von 50 % als natürlich hingenommen werden.

      Neben der Thematik des Studienfaches, welches Dich zu einem gewissen Maß auch wirklich interessieren muss solltest Du auch schauen welche Berufsmöglichkeiten sich daraus potentiell ergeben. Nicht nur direkt sondern auch indirekt. Indirekt wäre z.B. dass Versicherungen auch kein Problem damit haben einen Physiker einzustellen, der Bestimmte Elemente der BWL sich nachträglich aneignet, da man bei einem Physiker das logische und analytische Denken dort schätzt für gewisse Arbeitsbereiche.

      Du solltest nicht nur auf ein spezielles Berufsbild trotz Studium fixiert sein - es sollten halt verschiedene Optionen für Dich drin sein, die für Dich annehmbar sind.

      Es schadet auch nichts mal 2 Semester irgendwas zu studieren und anschließend das Fach zu wechseln. Allerdings sollte der Wechsel nicht zu spät erfolgen. Was immer geht ist irgendwas auf hohem Niveau anzufangen und dann im Laufe des Studiums auf Lehramt zu wechseln. Das geht halt nur wenn man was anfängt, was es in ähnlicher Form auch auf Lehramt gibt.

      Zu klären wären auch so Dinger wie FH-Studiengang versus Uni-Studiengang. So kann ein FH-Studiengang trotz allgemeinen Hochschulabschluss sinnig sein, da das Niveau auf den FHs im allgemeinen niedriger bis hin zu ziemlich niedrig ist.

      Du solltest Dich nicht davon abschrecken lassen etwas zu studieren, was momentan nicht so gefragt ist (Absolventenüberschuss). Oftmals ist das antizyklische Studieren sinniger und Deine Ausbildung ist gerade gefragt wenn Du sie beendet hast weil es wegen dem Abschreckungseffekt weniger Studienanfänger zu Deiner Zeit gab.

      Wenn Du einen Aussbildungsplatz bekommen kannst ist es nicht schlecht diese zuerst zu machen. Dann hast Du schon was in der Hand und wenn es zum Studienabbruch kommt später dann ist das nicht so schlimm.

      Nisinho40 schrieb:

      was genau ist bwl?
      was studiert man da und was für einen beruf übt man am ende aus?


      BWL = Betriebwirtschaftlehre
      Da rechenet man Kosten aus die durch Neuwanschaffungen entstehen und vielleicht wie Rentabel Maschine X zu Maschine Y ist usw. eben mehr in so Kaufmännische Richtungen!

      Du solltest was studieren was du auch auf jedenfall als machbar ansiehst, es bringt nichts wenn du Mathe hasst, Maschinenbau anfängst und dir daran dann die Zähne ausnagst, weil du auch z.B. zum ersten mal ne Zeichung siehst und keine Berufserfahrung hast um sie zu entschlüsseln. Andereseits solltest du dann halt, wie hier schon gesagt wurde, darauf achten das dir das danach auch was im Berufsleben bringt. Es wäre doch unsinnig Geld und 3,5 Jahre zu investieren und danach merkst du oh ich bekomm dafür keinen Arbeitsplatz und musst dann notgedrungen 5 Jahre warten bis du was bekommst, denn dann kann es vielleicht schon sein das du aus der Thematik raus bist.

      Eine Lösung kann ich dir nicht presentieren, aber generell gilt eine Weiterbildung schadet nie, auch wenn es kein Studium ist!
      Toi Toi ich drück dir die Daumen viel Spaß dabei :thumbsup:
      Für welches Studium hast du dich denn am Ende entschieden. Ich bin nämlich momentan auch noch sehr unschlüssig, liebäugle ab und an mit einem VWL, Informatik oder Wirtschaftsinformatik Studium, allerdings sind diese halt auch sehr Mathelastig. Daher glaube ich wohl, dass mir eine Ausbildung zum Webdesigner mehr liegen könnte, kann mich aber auch noch nicht entscheiden.
      Ich bin auch momentan berufsbegleitender BWL Student im 2. Semester und kann es nur empfehlen.

      Ich habe vorher meine Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmann absolviert um, Gott bewahre, falls ich es doch nicht schaffen sollte bzw. unnötigerweise durch Prüfungen fallen sollte aufjedenfall etwas festes in der Hand zu haben.

      Wenn sich dir eine Ausbildung anbietet würde ich dir auch empfehlen dieses Angebot anzunehmen.

      Andernfalls musst du wissen was dich interessiert weil dein Beruf dir spaß machen musst sonst hast du weder die Motivation zu lernen noch zu den Vorlesungen zu gehen und das wars dann.

      Lass dich am besten einfach von der Uni in deiner nähe beraten. Die können die bessere Empfehlungen geben als ich.
      Unerwartet, da du laute deines ersten beitrages ja eine Abneigung gegenüber Physik hast, aber ist definitiv ein Studiengang mit Potential. Fachkräfte werden gesucht und es bestehen auch diverse Möglichkeiten, sich selbstständig zu machen ;)