Die Wahrheit über Flug MH370 (Theorie)

      Die Wahrheit über Flug MH370 (Theorie)

      Die Wahrheit über Flug MH 370

      Und wieder einmal muss man bei einem Flugzeugabsturz nur auf die
      Passagierliste schauen um schnell zu bemerken, das uns etwas
      vorgegaukelt wird. Die Maschine war auf dem Weg nach Peking mit 20
      chinesischen Köpfen einer Chip-Firma
      und 2 Iranern mit gefälschten Dokumenten. Die Malaysische Regierung
      verstrickt sich in Widersprüche zum angeblichen Absturz der Maschine. So
      wird u.a. das Piloten-Transscript verfälscht widergegeben. Hier ging es
      um viel mehr. Wenn die Blackbox nicht ortbar ist, dann ist das so
      gewollt.

      An Bord der verschwundenen Maschine der malaysischen Fluglinie befanden
      sich 20 Chinesen die allesamt Mitarbeiter der US-Firma ”Freescale
      Semiconductor” sind. Vier dieser 20 Mitarbeiter besitzen die Rechte an
      einem US-amerikanischen Patent, nutzbar unter anderem für implantierbare
      Microchips (Stichwort: Chip statt Personalausweis). Der fünfte Besitzer
      ist die Firma ”Freescale Semiconductor” selbst, eine
      Tochtergesellschaft der Bankendynastie Rothschild. Im Falle des Todes
      einer dieser fünf Patentinhaber gehen alle Rechte am Patent an die
      übrigen Besitzer über. Unter der Annahme das die übrigen Besitzer den
      Flug der Flug MH370 nicht überlebt haben, würden den Rothschilds dann
      100% an dem besagten Patent halten. Gemäß Vertrag wird Jacob Rothschild
      nach dem Tod der 4 Erfinder Alleininhaber der neuen
      Halbleiter-Technologie, die ein Multi-Milliardengeschäft verspricht.
      Rothschild gehört die Firma Blackstone, die ihrerseits die Freescale SC
      Inc. besitzt. Neben Rothschild ist die Carlyle Group ein Investor bei
      Freescale SC. Hinter der Carlyle Group steht George Bush Sr und dem
      ehemaligen engl. Premier John Major.
      Bei dem Patent handelt es sich um den weltweit kleinsten Micro-Controller,
      der die Waffentechnik vom Drohnenbau bis zur Überwachung und Spionage
      revolutionieren könnte. Möglicherweise öffnet dieses Patent sogar den
      Weg dazu, Chips in Nano-Größe zu bauen.

      Patentinhaber:

      Peidong Wang, Suzhou, China, (20%)
      Zhijun Chen, Suzhou, China, (20%)
      Zhihong Cheng, Suzhou, China, (20%)

      Li Ying, Suzhou, China, (20%)
      Freescale Semiconductor Austin TX (20%)

      Datum Patent-Beantragung: 21. Dezember 2012
      Datum Patent-Eintragung: 11. März 2014

      Datum verschwinden von MH370: 08. März 2014

      Freescale Semiconductors arbeitet in mehreren Bereichen der
      1. Kampfgebiets-Kommunikation
      2. Luftfahrt
      3. HF Radar - Band L- und S-
      4. Lenkwaffentechnik
      5. Elektronische Kriegsführung
      6. Identifizierungstechnik (Freund oder Feind / IFF)

      Eine neue bessere Halbleiter-Technologie verspricht
      Multi-Milliarden-Geschäfte, da die Bauteile in nahezu allen
      elektronischen Geräten einsetzbar sind.

      HINWEIS:
      Zwischen Beantragung eines Patents uns Eintragung können mehrere Wochen
      bis Monate vergehen. Die Beantragung des Patents erfolgte bereits am
      21. Dezember 2012. Die Tatsache das die Eintragung des Patents erst am
      11. März 2014 erfolgte, das Flugzeug aber bereits am 08. März 2014
      verschwand, ist also nachweislich kein Widerspruch. Im Gegenteil: Es ist
      äußerst merkwürdig, dass das Patent nur 3 Tage nach dem Verschwinden
      des Flugzeuges, seine endgültige Rechtswirksamkeit erhalten hat.

      Ein weiterer HINWEIS:
      Zwei der registrierten Passagiere nutzten Reisepässe, die als in Thailand
      gestohlen identifiziert wurden; die rechtmäßigen Besitzer waren nicht an
      Bord. Diese Pässe wurden mit Tickets benutzt, die durch China Southern
      Airlines verkauft worden waren. Insgesamt hat China Southern Airlines
      sieben Tickets für Flug 370 des betreffenden Tages verkauft. Die beiden
      Personen hatten mit den gestohlenen Pässen Anschlussflüge von Peking
      nach Amsterdam und von dort Weiterflüge nach Frankfurt am Main bzw.
      Kopenhagen gebucht. Die Flüge der beiden seien in einem Reisebüro im
      thailändischen Pattaya durch einen Dritten gebucht und bar bezahlt
      worden. Die malaysische Polizei veröffentlichte die Namen der beiden 18
      und 29 Jahre alten Iraner, die mit gestohlenen Pässen an Bord von Flug
      MH370 gelangen konnten. Der 18-Jährige reiste mit einem österreichischen
      Pass, der 2012 entwendet worden war, der 29-Jährige mit einem im August
      2013 als gestohlen gemeldeten Pass eines Italieners. Die Polizei
      bestätigte, in Kontakt mit der Mutter des 18-jährigen Iraners, die in
      Frankfurt lebt, zu stehen. Nähere Ermittlungen ergaben, dass der
      18-jährige nach Deutschland auswandern wollte und aller
      Wahrscheinlichkeit nach keiner terroristischen Gruppe angehört.
      Europäische Stellen zeigten sich überrascht, dass die gestohlenen Pässe
      beim Einchecken nicht automatisch entdeckt wurden. Die internationale
      Polizeibehörde Interpol äußerte ihr Unverständnis dahingehend, dass die
      beiden Passagiere an Bord gehen konnten, obwohl die Passdiebstähle in
      der Stolen and Lost Travel Documents Database hinterlegt waren.

      Flug MH 370 wurde entführt, um die "Rechte an einem Halbleiter Patent zu
      gewinnen": Folge der Spur des Geldes immer, wenn es unerklärliche
      Vorkommnisse gab, die mit mysteriösen Vorgängen in Verbindung gebracht
      wurden, sollte man sich fragen, wer hatte den größten finanziellen
      Vorteil aus dem Geschehen.

      Keiner der Patentinhaber steht auf der Passagierliste, aber komischerweise hat Freescale es bestätigt.
      media.freescale.com/phoenix.zhtml?c=196520...

      Passagierliste Malaysia Airlines
      malaysiaairlines.com/.../Malaysia Airlines...

      United States Patent and Trademark Office
      patft.uspto.gov/

      Diego Garcia - US Stützpunkt im Indischen Ozean

      facebook.com/photo.php?v=674270442619419

      Querverweis:

      beforeitsnews.com/.../rothschild-takes-down...

      heise.de/.../Verschollenes-Flugzeug-MH370...

      Quelle:
      de.m.wikipedia.org/wiki/Malaysia-Airlines-Flug_370


      Edit:
      Wie man sieht gehen einige der Links nicht mehr, das ist warscheinlich auch so gewollt.
      Hab die Theorie aus einem N24 Kommentar damals kopiert gehabt, und jetzt nochmal hochgeholt.

      Ist jedem selbst überlassen, ob er glaubt was hier steht, aber das ist bis jetzt die glaubwürdigste Theorie, die ich gelesen habe.

      Gruß Dag.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Dagmaleo“ ()